Die Perleidechse und der Vorteil der Warterei

Enkelalarm im Innenhof: „Opa, komm schnell, da ist ’ne ganz schöne Eidechse.“ Opa kommt, sieht die junge Perleidechse und stellt fest, dass er das falsche Objektiv auf der Kamera hat. Die Eidechse harrt bewegungslos auf ihrem Stein aus und die Enkel staunen sie an. Also bitte ich die Beiden, doch bitte genauso stehen zu bleiben und eile zum Hof, um das Objektiv zu wechseln. Wieder zurück ist alles bestens, weil unverändert.

Von diesem Moment bis zum Foto vergeht noch rund ein halbe Stunde vorsichtigen Annäherns und Zurückweichens: Am Anfang sind’s zehn Meter, am Ende sechs. Komme ich zu nahe, bewege ich mich zu hektisch, ist die Echse wieder in der kleinen Nische unter dem Stein verschwunden und weitere lange Minuten vergehen, bis sie einen neuen Versuch wagt (ihr bleibt kein anderer Weg …).

Der Vorteil der Warterei: reichlich Zeit, um nach dem besten Winkel für einen möglichst ruhigen Hintergrund zu suchen. Ach ja, es war bislang das aufwendigste von meinen Fotos …

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Perleidechse und der Vorteil der Warterei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s