Das Grauen in der Idylle

Stephen King soll einmal gesagt haben, er denke sich möglichst sympathische Figuren aus und lasse sie dann in möglichst unangenehme Situationen geraten …

Es gibt viele Gründe, Phacelia zu säen: Als Gründüngung, als Schafffutter, einfach, weil sie so schön violett blüht, aber nicht zuletzt ganz sicher, weil sie Bienen anzieht.
Im Deutschen heißt sie nicht ohne Grund „Bienenfreund“ und tatsächlich erfreut sie sich bei den diversen Bienenarten, die den Hof erfreulich zahlreich bevölkern, einiger Beliebtheit.

Hin und wieder jedoch wird der vermeintliche Freund einzelnen Bienen zum Verhängnis: Auch Spinnen wissen um seine Anziehungskraft und nutzen sie, um den arglosen Honigsammlerinnen aufzulauern.

Die sonnige, von fröhlichem Summen erfüllte Idylle erhält einen jähen Riss, wenn ein solcher Kampf auf Leben und Tod entbrennt.
Einen so winzigen Riss, dass wir ihn meist nicht einmal wahrnehmen.

Iris

Advertisements

2 Gedanken zu “Das Grauen in der Idylle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s